Behindertenfahrzeuge
für mobilitätseingeschränkte Menschen.

5 Tipps. So finden Sie das passende Behindertenfahrzeug.

1. Welche technischen Einrichtungen benötigen Sie im Fahrzeug?

Ein Mensch mit körperlichen Einschränkungen ist auf zuverlässige und funktionelle Technik angewiesen. Und damit Sie das für Sie passende Behindertenfahrzeug finden oder besser gesagt sich generieren lassen, ist es wichtig, dass das Fahrzeug wirklich auch behindertengerecht angepasst werden kann. Nicht jeder PKW eignet sich für jeden Umbau.

Bevor Sie sich einen PKW zulegen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen welche technische Ausstattung das Fahrzeug entsprechend der Behinderung haben muss. So kann schon im Vorfeld geklärt werden, welcher PKW sich zu dem passenden Behindertenfahrzeug umbauen lässt.

2. Lässt sich das behindertengerecht umgebaute Fahrzeug auch wieder zurückrüsten?

Manche behindertengerecht umgebauten Fahrzeuge lassen sich nicht mehr ohne sichtbare Spuren oder auch überhaupt nicht zurückrüsten. Deshalb ist es wichtig zu prüfen ob Sie aus Ihrem Fahrzeug ein Sonderfahrzeug machen müssen oder ob es in Verbindung mit einem anderen PKW eine für den Wiederverkauf des Autos bessere Lösung gibt.

Denken SIe daran, ob das Fahrzeuge später wieder verkauft werden soll. Wägen Sie also ab, ob Sie ein Sonderfahrzeug benötigen oder ob es eine Lösung für rückrüstbare Fahrzeugumbauten gibt.

3. Passt das Fahrzeug zum Rollstuhl?

Wenn Sie auf Grund der Behinderung einen Rollstuhl im PKW transportieren möchten, dann ist es wichtig dass das Fahrzeug auch zum Rollstuhl passt. Denn  nicht jeder PKW passt zu jedem Rollstuhl und lässt sich somit auch nicht als behindertengerechtes Fahrzeug nutzen. Die Rollstuhlmaße bestimmen unter anderem die Art und Größe des PKW.

Behindertenfahrzeuge sind individuell auf die Person und bei Verwendung eines Rolllstuhls auch auf diesen abgestimmte Autos. Deshalb müssen die Maße des Rollstuhls genau gemessen werden um den richtigen PKW auswählen zu können.

4. Denken Sie auch an später.

Der Kauf eines behindertengerechten Fahrzeugs sollte nicht nur auf die aktuelle Situation abgestimmt sein, sondern je nach Verlauf der Krankheit oder Behinderung auch Möglichkeiten und Reserven offen halten, das Fahrzeug später weiter anpassen zu können. Sei es mit Handbediengeräten oder dem passenden Rollstuhlverladesystem.

Berücksichtigen Sie bei der Wahl des Fahrzeugs auch die Möglichkeit, dieses gegebenen Falls später an die persönlichen Anforderungen anpassen und erweitern zu können.

5. Behindertenfahrzeuge sollten zum Menschen passen. Nicht umgekehrt.

Ein behindertengerechtes Fahrzeug ist normalerweise speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und sollte Ihnen den bestmöglichen Bedienkomfort bieten. Behindertenfahrzeuge sind auch keine Autos die man schnell mal irgendwo billig einkauft. Denn hier kann man sich schnell ein faules Ei ins Nest legen.

Lassen Sie sich von einem Experten umgehend beraten bevor Sie sich für ein bestimmtes Behindertenfahrzeug entscheiden. Denn das Auto muss zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passen.

Als Behindertenfahrzeug sehr gut geeignet sind Fahrzeuge wie z.B. der VW Caddy. Dieser PKW-Typ lässt sich auf die unterschiedlichsten Anforderungen anpassen. Ob Sie einen Rollstuhl im Kofferraum mit dem LADEBOY verladen möchten oder seitlich hinter dem Fahrersitz mit dem LADEBOY S2. In diesen Fahrzeugen kann man auf die meisten Anforderungen eingehen, die ein behindertengerechtes Fahrzeug haben muss.

Behindertenfahrzeuge können sehr unterschiedlich sein. Je nach Rollstuhltyp und -größe, muss der PKW die unterschiedlichen Anforderungen an die körperlichen gegebenheiten als auch die an den Rollstuhl erfüllen. Nicht jeder Rollstuhl passt in jedes Auto. Deshalb ist man gut beraten, wenn man vor dem PKW-Kauf mit einem Fachmann für Fahrzeugumrüstungen spricht.

Neben dem passenden Rollstuhlverladesystem, wird ein Behindertenfahrzeug auch mit den entsprechenden Bedienelementen ausgestattet. Dadurch wird ein sicheres und komfortables Steuern des Fahrzeugs gewährleistet. Die einzelnen Komponenten werden bestmöglich platziert um ein sicheres und ergonomisches Handling zu ermöglichen.

In vielen Fällen ist es erforderlich im Rollstuhl sitzend in den PKW einzufahren. Hierfür gibt es speziell für Behindertenfahrzeuge entwickelte Hebelifte. Mit diesem Lift kann man bequem in den PKW einfahren. Der Lift wird dann so weit wie möglich platzsparend im Fahrzeug geparkt. Somit kann der Innenraum des Fahrzeugs optimal genutzt werden.

Bei Behindertenfahrzeugen ist das Ein- und Aussteigen in und aus dem PKW ein wichtiger Aspekt. Hier helfen neben flexiblen Rutschbrettern auch ganz besonders elektrische Schwenksitze, um das Einsteigen wesentlich zu erleichtern. Hier gibt es auch die Möglichkeit die behinderte Person bereits im Autositz sitzend vom Rollstuhlfahrgestell in den PKW zu transferieren. Zum Beispiel mit dem Carony System.

Behindertenfahrzeuge sind eine sinnvolle Investition für mehr Lebensqualität.