LADEBOY – Einbaubeispiele

Die Befestigung des LADEBOY im Pkw erfolgt durch einen fahrzeugspezifischen Einbausatz – es werden vorhandene Punkte für die Montage benutzt, ohne Löcher in die Karosserie zu bohren (z.B. serienmäßige Verzurrösen im Kofferraum).

Einbau im Kombi.

Fahrzeuge vom Typ Kombi sind für den Einbau des Rollstuhlverladesystems LADEBOY sehr gut geeignet.

Einbaubeispiel Typ Limousine. Auch in Stufenheck-Fahrzeugen ist der Einbau der Rollstuhlverladehilfe LADEBOY möglich.

Einbau im Cabrio.

Die Grenze des technisch Machbaren stellt der Kofferraum eines Cabrio dar. Bedingt durch das Verdeck sind die Platzverhältnisse äußerst beengt.

Im Beispiel ist ein Mercedes-Benz SL abgebildet, in dem ein Rollstuhl mit e-fix komplett mit Batterie mit dem Rollstuhlverladesystem LADEBOY verladen wird.

Video LADEBOY im PKW Typ Kombi

Video LADEBOY im PKW Typ Limousine

 

Video LADEBOY im PKW Typ Cabrio

 

Einbau im Pkw Typ Schrägheck.

Die Rücksitzbank wird (2/3 Sitz) umgeklappt. Je nach Rollstuhlgröße verbleiben im PKW bis zu 3 Sitzplätze. Somit sind auch kleinere Autos für die Verladung eines Rollstuhls verwendbar.

Einbaubeispiel Typ Van.

Die Rollstuhlhebevorrichtung LADEBOY eignet sich auch bestens zum Einbau in Autos der Van-Klasse.

Einbau linksseitig.

Manchmal empfiehlt sich der Einbau des Rollstuhlverladesystems LADEBOY auf der linken Seite im Kofferraum des Autos, zum Beispiel für Selbstfahrer mit sehr geringer Gehfähigkeit oder wenn die Griffhöhe des Rollstuhls die Kofferraumtiefe überschreitet. So kann die Rückenlehne des 1/3 Sitz nach vorne gelegt werden.